Hisoka und NexMen

Horimiya (Manga)

September 10, 2017 Manga - Hisoka 0

Manga Tipp

Was macht diesen Manga so einzigartig? Tja, dass muss jeder für sich selbst entscheiden, aber mich hat er überzeugt. Vor allen werden wir hier in den alltäglichen Rhythmus der Schüler und ihrer eigenen Problemchen hineingeworfen.
Die Handlung dreht sich dabei auch um das Umfeld der beiden Protagonisten und wie sie sich im Verlauf der Geschehnisse verändern und über sich hinaus wachsen.
Die Story ist geschmückt mit allerlei Komödie Elementen und einem zarten Hauch Romantik, den man in vollen Zügen genießen kann.
Wer eine typische Romanze erwartet wird hier eher enttäuscht sein den der Manga ist vor allen in die Kategorie „Slice of Life“ einzuordnen.

 

Horimiya

 

Originaltitel: Horimiya
Zeichner: Hagiware Daisuke
Autor: Hero

Japanischer Verlag: Square Enix
Erstmalig erschienen: 2011
Anzahl Bände: 11 (noch nicht beendet)
Deutscher Verlag: Egmont Manga
Deutsches Release:
Erscheinungsrhytmus: April 2017

Band 1 – 6. April 2017 – erschienen
Band 2 – 4. Mai 2017 – erschienen
Band 3 – 29. Juni 2017 – erschienen
Band 4 – 7. September 2017 – erschienen
Band 5 – 2. November 2017 – Erscheinungstermin
Band 6 – 11. Januar 2018 – Erscheinungstermin
Band 7 – 01. März 2018 – Erscheinungstermin

 

Inhaltsangabe:

 

Kyoko ist in der Schule allen bekannt als klug, hübsch und beliebt. Ihr Klassenkamerad Izumi hingegen ist schüchtern und sehr zurückhaltend. Kein Wunder, dass beide Ihren Augen nicht trauen können, als plötzlich ein gepiercter Izumi in Punkklamotten vor der ungestylten Stubenhockerin Kyoko steht.
Sind sich die beiden oberflächlich unterschiedlichen Teenager vielleicht doch nicht so unähnlich?

 

Einzelbände (Cover):
Werden nach und nach ergänzt

 

 

Persönliche Meinung:

 

Was für ein einzigartige Geschichte! Der Manga ist in Kurzkapitel aufgeteilt und endet meist in ineinander abgeschlossene Handlungen und knüpfen sich zusammen wie ein roter Faden durch die komplette Handlung.

Zu Beginn lernen wir die beiden Protagonisten kennen. Kyoko Hori ist in der Schule sehr beliebt und achtet sehr darauf sich zu verstellen, um allen zu gefallen. Nach der Schule kümmert sie sich um ihren kleinen Bruder Sota und den kompletten Aushalt. Sozusagen eine richtige Stubenhockerin die sich arglos kleidet und hofft, dass niemand sie so erkennt. Dadurch das Sie sich um ihren kleinen Bruder kümmern muss, hat sie keine Zeit für ihre Freunde oder für Aktivitäten die für andere Jugendliche in ihrem Alttag normal sind.

Izumi Miyamura wirkt düster und verschlossen und hat anscheinend keine Freunde oder Zugang zur Klasse. Nach der Schule und am Wochenende steckt er sich die Haare hoch und zieht die Blicke der Frauen auf sich. Er wirkt dann selbstbewusst und ist von natur aus unsensibel.

Als Miyamura eines Tages in Horis Haustür steht und ihren kleinen Bruder abgibt, treffen die beiden Pratagonisten zum ersten Mal außerhalb der Schule aufeinander und wirken beide verwirrt über das Auftreten und Aussehen ihres Gegenübers – was sie vor Anderen geheim hielten.

Fortan wächst das Band der Freundschaft zwischen Ihnen und ihren Mitmenschen und Sie wachsen über sich hinaus. Hori die Anfangs sehr zurück halten war, zeigt ihre brutale Art und Weise und Miyamura bekommt ihre verdrehte Art zu spüren. Miyamura hingegen scheint langsam Freunde zu finden und ist sich derer gar nicht wirklich bewusst, den seine unsensible Seite kommt immer mehr zum Vorschein.

In dieser Geschichte – wie auch in anderen – dreht sich der Verlauf der Geschichte auch für das Umfeld der beiden Protagonisten weiter. So lernen wir Horis und Miyamuras Freunde besser kennen und wie sich die Geschichte nach und nach verknüpft.

Von Anfang an sehr Unterhaltsam, da durch die Komödie Elemente die Geschichte aufgelockert wird. Für jeden Shojo Leser genau das Richtige!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.